Untitled Document




  Startseite
    Debbie Milke
    Brennpunkt
    Kolumne
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   ___________
   Debbra Milke
   Demaskieren
   ___________
   Paula
   Chat
   ___________



Counter

Ist Debora Milke unschuldig?

Ja!
Nein!
Weiß nicht!


results
gratis vote by welnet.de
































































































































































































http://myblog.de/hubertchen

Gratis bloggen bei
myblog.de





Erstes Buch über N. Kampusch

In England ist ein erstes Buch über das tragische Schicksal des Kindes Natascha Kampusch erschienen.

Hier eine Automatische Übersetzung von Google.

War Gefängnis Nataschas ein Schutz?


Ein neues Buch überprüft die Fragen nach links, die nach dem Entführungopfer Natascha entgangenes Kampusch unbeantwortet sind

Den ersten Extrakt lesen

Strasshof ein der Nordbahn in Österreich hat ein berühmtes Bahnmuseum, einige guesthouses und eine Dunkelheit hinter. Es war hier, in einem brutalen Konzentration Lager, dieser Adolf Eichmann, der Nazi Holocaust das Oberste logistician, eingesperrt 21.000 ungarischen Juden 1944.

Dieses Jahr marschierte die Stadt in die Geschichte Bücher wieder.

An 12.53pm am 23. August, ließ Natascha Kampusch, Junge, erschrockene Frau, ihr gespenstisches Weiß der Haut nach Jahren von weg gehalten werden vom natürlichen Licht, einen Bosch Staubsauger, dem sie gepflegt hatte, Auto BMW ihres Fängers zu säubern, fallen und lief.

Es gab keine Searchlights, die auf ihr, kein Randschutz, keine Rasiermesserleitung ausgebildet wurden, um zu vermitteln. Aber dieses war nichtsdestoweniger ein großes Entweichen, ein Triumph des menschlichen Geistes über einer unspeakable Grausamkeit.

Der Mann, der ihre Kindheit gestohlen hatte, ihr Leben für mehr als acht Jahre schwebend setzend, hatte seins rückseitig kurzzeitig gedreht, um ersuchen zu beantworten sein bewegliches Telefon. Natascha mußte jene ersten Sekunden verwenden, während der Staubsauger noch summte, um Abstand zwischen sie zu setzen. Später würde sie die Entscheidung beschreiben, um zu fliehen, wie spontan. „Ich wußte gerade den, wenn nicht dann, dann möglicherweise nie,“ sie sagte.

Warfen sich Stunden später Wolfgang Priklopil unter die Räder eines Wien Zugs. Sein Selbstmord, angetrieben durch die schwebende Schande und die Bestrafung, die war, sich ihn zu ereignen, beraubt der Welt der Wahrscheinlichkeit, die Gerechtigkeit zu sehen erfolgt: es bedeutete auch, daß die Kompliziertheit sein und Gefangenfänger Nataschas des Verhältnisses durch sie nur überhaupt erklärt werden könnte.

Und Erklärungen werden noch benötigt. Wir haben diese Geschichte verfolgt, seit Natascha zuerst 1998 entführt wurde und wir einzigartigen Zugang zu den Forschern haben, welche die schwierigen Details des Falles prüfen. Ohne die erstaunliche Energie von Nataschas eigener Geschichte zu verweigern noch in der Tat ihren unglaublichen persönlichen Heroism suchen wir, die Fragen zu adressieren, die Natascha nicht beantwortet hat. Kannte ihre Familie den Entführer, selbst als eine überschreitene Bekanntschaft? Gerade war Natascha als Kind wie unglücklich? War der Keller, in dem Priklopil sie ein Ort des Komforts, des Schutz von einem Haus hielt, das zerbrochen wurde, indem er ruderte und der Trennung? Hatte sie Gelegenheiten zu entgehen, bevor sie wirklich floh? Beschloß sie, das heißt, zu bleiben?

Natascha Kampusch war am 17. Februar 1988, Wiens im dismal 22. Bezirk - ein Bereich geboren, in dem bis 25 Prozent der Einwohner arbeitslos sind, wo Süchtige oben schießen und drunks keifen. Ihr Haus auf dem Rennbahnweg Zustand war ein Teil von einem der sehr großen Sozialgehäuseblöcke, die in den Nachkriegsrekonstruktionjahren - ein Gebäude mit mehr als 2.400 Wohnungen und 8.000 Bewohnern errichtet wurden. Trotz dieses Hintergrundes könnte die Geschichte von Natascha mit der Brüder Grimm Formel von „einst“ anfangen, weil einst das Leben für ihre Eltern gut war. 1980 als verliebte Ludwig Koch, ein 24 Einjahreshauptbäcker - thrifty, industrious, fest, beachtlich - in ein attraktives divorcée, Brigitta Sirny, 29, Mutter zu zwei Töchtern, sein Geschäft erweiterte.

Sachen sind jetzt sehr unterschiedlich. Acht-und-ein-Hälfte Jahre des Fertig werdens mit dem verhängnisvollen Verlust seiner Tochter haben ihre Abgabe genommen. Koch trinkt zu viel und er scheint beide overjoyed an einem Resultat, das er nie von träumte, wenn bitter an, was er sehen kann ist eine Industrie, die um seinen geliebten Natascha sich bildet. Er erklärte uns: „Einige Leute sagen, daß sie verstehen können, wie stark sie, mein nur Kind verloren zu haben war, aber sie würde kein unterschieden haben, wenn ich Dutzend andere Kinder gehabt hatte. Ich würde nicht auf niemandem wünschen, was ich durchlaufen mußte.“

Liebe und Stolz strahlen von Koch aus; das ist offensichtlich. Aber das Leben war nicht für den jungen Natascha rosig. Sie war nah an ihren stepsisters Claudia, geboren 1968 und Sabine, geboren 1970, aber sie waren grown-up und anderwohin gelebt. Nachbargespräch der Spannungen zwischen ihren Eltern, die ca. trennten, vier Jahre bevor Natascha entführt wurde. Natascha diese Spannungen wurden entlang geführt, der sie in den klassischen Weisen der Kinder ausdrückte, die von selbst oder von ihrer Welt unsicher sind: BettWetting, Angst, niedriger Self-esteem und oszillierendes Gewicht. Sie hatte an 10kg (1 ½ Str.) in eingesetzt, gerade zwei Monate bevor sie geschnappt wurde.

Es gibt Behauptungen dieses Sirny häufig linker Natascha auf ihren Selbst. Es gibt Zeichen, denen ihre Kindheit möglicherweise eine dunklere Seite hatte. Kurz nach verschwand ihr, Polizei von der Task Force Natascha wurde übergeben einen Satz von vier Farbe Fotographien von ihr als Kind. Diese waren zu denen von Natascha an ihrer ersten Kommunion shockingly unterschiedlich, oder die lächelnden Schulefotographien, die die fehlenden Plakate schmückten, steckten oben um die Stadt fest.

Fast blank, mit Schenkellänge Aufladungen und einem Reitgetreide und einer kleinen Oberseite, die nur Teil der Weise zu ihrem Magen erreichte, schaut sie unbequem, während sie weg nach links entlang des Fußbodens anstarrt. In anderen ist sie auf dem Bett blank, aufgewickelt nur in einer gefälschten Pelzstola. Sie wurden von jemand gefunden, das an die Natascha Geschichte von Tag einer angeschlossen worden ist. Sprechend über Zustand der Anonymität, erklärte diese Person uns: „Es gab Abbildungen von Natascha in einem Kasten Familie Schnäppern, und ich trieb durch sie Blätter, während ich zur Mutter Nataschas plauderte.

„Ich wurde entsetzt, als ich sie sah, und sie fragte, daß was sie waren, und sie schien in Verlegenheit gebracht entlassen, und ihnen da die Familie Schnäpper, die von Claudia genommen wurden. Sie hatte ließ mich einige Abbildungen haben versprochen, also bat ich um sie. Sie lehnte ab und also fragte ich sie: `Was sie sind, harmloses oder nicht harmlos? Wenn sie harmlos sind, sicher kann ich sie haben?' Sie stimmte zu, aber ich könnte sehen, daß sie unbequem war. Ich gab sie gerade der Polizei und einem Experten auf Kindesmißbrauch, der sofort zum Sagen zurückkam, das, er über sie sehr beteiligt war. Aber der Polizeiexperte, Dr maximaler Friedrich, lud mit dem Führen der medizinischen Mannschaft auf, die um Natascha in den ersten Wochen ihrem Entweichen folgend sich kümmert, sagte, daß die Abbildungen waren nicht kriminell.“

Einige Detektive, die auf dem Natascha Fall hinunter die Jahre arbeiteten, sagten, daß sie überrascht waren, daß diese Abbildungen als Unschuldig überhaupt angesehen werden konnten. Claudia wurde nie mit jedem möglichem Verbrechen über den Abbildungen aufgeladen.

Maximales Edelbacher, 62, ein ehemaliger Führer der Polizei-Gruppe, die Jagd für sie zugewiesen wurde, eingestufter Natascha als mißbrauchtes Kind. Er erklärte uns: „Fünfundneunzig Prozent aller fehlenden Kindfälle werden innerhalb 24 Stunden gelöst. Als dieses nicht in diesem Fall geschehen war, riefen wir die Mutter innen an, um zu interviewen. Sie war als Frau weithin bekannt, die Männer mochte. Von Anfang an von der Untersuchung, bekannt Details ihrer Verhältnisse schnell. Die Männer um sie, besonders die, die Natascha trafen, sollen richtig nachgeforscht worden sein.

„Ich kenne in den Fotographien aus, und das maximalem Friedrich wurden sie 1998 gezeigt, aber ich glaube, daß er einen Fehler machte, wenn er vorschlug, daß sie nicht weiter nachgeforscht werden sollten. Als Natascha zur Polizeistation freigegeben und genommen wurde, wurde sie von den Polizeibeamtinnen interviewt, die nichts über den Fall wußten. Wenn etwas von der ursprünglichen Mannschaft Zugang zu ihr in diesen entscheidenden ein oder zwei Stunden gegeben worden waren, konnten wir in der Lage gewesen sein, die Geheimnisse aufzuräumen. Während er ist, hat Natascha jetzt ihre Geschichte und sie haftet an ihr. Ich weiß, daß der Polizei nicht korrekter Zugang gegeben wurde und ihre Familie auch abgehalten wurden. Sie wurde geraten und ihr ist erlaubt worden, ihre eigene Version von Fällen zu verursachen.

„Wir wissen, daß Natascha vom Geliebten ihr Mutter zu der Zeit mißbraucht wurde. Er pflegte, an ihr zu schreien und behandelte sie, sie verwendete, andere, die wir über sie interviewten, einschließlich ihren Vater zu erklären schlecht. Meine Frau war ein Lehrer an der Schule und sie erklärte mir war, daß Natascha definitiv ein merkwürdiges Kind, intelligent dennoch nicht durchführte, sowie man und mit einer worldly-klugen Haltung über sie über ihren Jahren hinaus erwartet haben konnte.“

Natascha verbrachte das Wochenende, bevor sie mit ihrem Vater entführt wurde. An 7.45pm am Sonntag, dem 1. März 1998, legte er ihre Außenseite der Aufsatzblock nieder. Sie ließ sich, in aber fand sie war nach Hause allein. Über ihre Schlafzimmertür gab es eine Anmerkung von ihrer Mutter: „Gegangen zum Kino. Rückseite später. Mutti. X.“, nachdem dem Ändern in einen Trainingsanzug, Natascha, ging zur Ebene von Anneliese Glaser, ein Nachbar, der sie gut kannte. Glaser scathing über Qualitäten Sirnys als Mutter. Sie erklärte uns: „Mrs Sirny beschwerte immer sich über Natascha. Sie sprach immer von ihr, als ob sie ein Problemkind war, aber der nicht der Fall an allen war. Aber Natascha sprach nie schlecht von ihrer Mama, obgleich wir wußten, daß sie eine harte Zeit mit ihr hatte. Sobald Natascha in das Geschäft stormed, in dem ich und umarmt mir und mir für eine Minute fest gehalten arbeitete. Dann kam ihre Mutter, ganz Rot im Gesicht und verärgertes herein. Als Natascha ihren Kopf anhob, sah ich, daß sie Augen alle naß war und ihre Backe helles Rot war - es gab einen Handabdruck auf ihm. Natascha sprach häufig von ihrem Vati und von ihrer Großmutter. Sie wirklich genoß die Zeit mit ihnen und mochte dort gehen. Sie hatte ein großes Verhältnis zu ihrem Vati und zu ihrer Großmutter, aber die Mutter könnte nicht die stehen. Ich glaube, daß die vollständige Wahrheit ist nicht aufgedeckt worden noch.“ Ungefähr fünf Minuten' gehen vom Rennbahnweg Zustand ist Schnell-imbiss Christine, LKW-stoppen mit Fast-foodverbindung, in der Priklopil das gelegentliche nicht alkoholische Getränk niederwarf.

Auch ein regelmäßiges am Stab ist der Vater Nataschas, hier bekannt durch seinen Spitznamen, Luki. Er stoppt, hier nachdem er weg von der Nachtschicht an der Bäckerei, in der er jetzt beschäftigt wird, zum des Frühstücks zu essen und eines Bier oder Wein spritzer an 7am in seinem zurück-zu-vorderen, nächtlichen Leben zu trinken geklopft hat. Die Frage ist noch nicht beantwortet worden: traf er „Wolfi“, ohne zu wissen, wem er war? Sogar er kaufte ihn ein Glas Apfelsaft, ohne das, sieben bis 10-Minute-' Antrieb weg zu wissen, abhängig von dem Verkehr, sein kleines Mädchen, war sichernd in konstruiertem Gefängnis dieses Mannes besonders? Christine, der Stabinhaber, kann nicht die, zwei überhaupt zusammen zu sehen zurückrufen Männer.

Aber es gibt dennoch eine weitere Torsion. Ein ehemaliger „guter Freund“ von Kochs, das auch ein Freund von Mutter Nataschas war, ist als Kennen von Priklopil genannt worden. Ronnie Husek besitzt ein Beförderunggeschäft im industriellen Zustand um die Ecke vom Stab. „Ich kenne Husek eine Spitze. Mrs Sirny kennt ihn sehr gut,“ sagt Koch. „Er pflegte, ein Freund von mir zu sein, aber nicht mehr.“ In diesem schlechten Teil von Wien, haben Zeugen über das Sehen von Husek mit Priklopil am Geschäft eines Lebensmittelhändlers berichtet, das Sirny verwendete, laufen zu lassen: Husek holte ihn herum, damit der technisch begabte Einzelgänger einen fehlerhaften Sicherung Kasten reparieren konnte.

Der ausschließlich anti-Sirny Anneliese Glaser hatte ein freies Gedächtnis des Besuchs: „Und ich bin sicher, daß sie Priklopil, den Entführer kannte. Ich erinnere mich an ihn sehr gut, kam er zum Geschäft mit Ronnie Husek und reparierte den Sicherung Kasten draußen. Er war im September 1997, kurz bevor sie das Geschäft verlor. Mrs Sirny kam dann auch und sie sprach mit ihnen beide. Ich weiß, daß Mrs Sirny Husek kannte, und es würde sinnvoll sein, daß er einen Freund von seinem anrief, um den Sicherung Kasten zu reparieren, und dieser Freund war offensichtlich Priklopil.“

Glaser sagt, daß sie Detektive auf dem Fall ihres Misstrauens, aber Ansprüche erklärte, die sie über ihre Behauptungen apathetic waren. „Ich glaube, daß diese Geschichte nachgeforscht werden muß. Es gibt viele Sachen, die erklärt werden müssen.“ Bis jetzt hat Husek abgelehnt, über jede mögliche Freundschaft zu sprechen. Er hatte nicht gesprochen nicht, seit er eine Pressekonferenz nach Natascha wieder erschien gab, in dem er sagte, daß er sie traf, während sie in der Gefangenschaft war, aber wußte, wem sie war.

Kann es eine übereinstimmung wirklich sein - der Täter, der in der gleichen Publikation wie der Vater des Opfers, mit dem Mann trinkt, der der Geliebte der Mutter des Opfers wurde? Aber es gibt mehr.

Natascha Kampusch ging zum Stab mit ihrem Vater. In einem Interview mit uns, Koch aufgedeckt: „Als ich zuerst seine Abbildungen auf Fernsehapparat sah, schien er zu mir vertraut. Es ist, daß ich ihn bei Christine gesehen hatte, oder anderwohin möglich, aber ich kann nicht mich erinnern. Wenn ich dort ging, zu einer Zeit als ich um Natascha dann mich kümmerte, würde ich immer sie mit mir genommen haben. Ja kann ich sagen, daß sie innen ist es mit mir gegeben hat, der zutreffend.“

 

Entführer, Freunde, Eltern im gleichen Stab, alle einfach zusammen geworfen? Erklärte sich Priklopil, Natascha dort sehend, das er Einsparung sie von einem wretched Leben sein würde, wenn er sie nahm? Tauschte Natascha einen flüchtigen Blick mit ihm, ein freundliches Lächeln über dem rauchigen Saloon aus? Gleichwohl er ungefähr kam, war der Plan, der im Verstand Priklopils gewachsen war, am 2. März 1998 verwircklicht zu werden. Für die folgenden 3.096 Tage würde Natascha Kampusch vom Gesicht der Masse verschwinden

Fortsetzung folgt

24.11.06 22:08
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung